Neuer Krankenzusatztarif der NÜRNBERGER

Um Versorgungslücken in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zu schließen, sollten Sie sich privat absichern. Ergänzen Sie die Leistungen der GKV, wo es Ihnen am wichtigsten ist: mit den ambulanten Zusatztarifen der NÜRNBERGER Krankenversicherung (NKV) – für Seh- und Hörhilfen, Vorsorgeuntersuchungen und Schutzimpfungen sowie für alternative Medizin bzw. Heilpraktiker und Osteopathen.

 

 

 

 

 

 

 

Berufsanfänger: Jetzt richtig versichern

Mehr Verantwortung als Berufsanfänger:

Nach Ausbildungsende oder Studienabschluss ändert sich einiges. Die meisten freuen sich, endlich mehr Geld zu verdienen. Doch es gibt auch Nachteile. So ist man in einigen Bereichen nicht mehr bei den Eltern mitversichert und muss sich selbst um den richtigen Schutz kümmern.

Während Auszubildende und Studenten beispielsweise in der Haftpflicht- und Rechtsschutz-Versicherung der Eltern meist mitversichert sind, entfällt dieser Versicherungsschutz oftmals nach Beendigung der Ausbildung. Darüber hinaus kommen oft Risiken wie ein eigener Hausrat hinzu, die es abzusichern gilt.

Existenzsicherung

Jeder haftet für den Schaden, den er angerichtet hat – und zwar in voller Höhe. Wer beispielsweise mit dem Fahrrad einen Unfall verursacht, haftet für alle entstandenen Schäden in unbegrenzter Höhe.

Gerade bei Personenschäden können diese Schadenersatz-Forderungen den finanziellen Ruin bedeuten. Besonders wichtig ist daher eine Privathaftpflicht-Versicherung. Diese leistet, wenn man durch fahrlässiges Verhalten einen Dritten geschädigt hat.

Sichere Finanzen

Wichtig ist zudem die eigene finanzielle Absicherung. Wer zum Beispiel durch Unfall oder Krankheit berufs- oder gar erwerbsunfähig wird, erhält – wenn überhaupt – nur wenige gesetzliche Leistungen. Wer beispielsweise nach dem 1. Januar 1961 geboren wurde, hat keinen Anspruch mehr auf eine gesetzliche Berufsunfähigkeits-Rente.

Diese Versorgungslücke kann durch eine Berufsunfähigkeits-Versicherung geschlossen werden. Diese zahlt je nach Vertrag auch dann, wenn man noch andere berufliche Tätigkeiten als Vollzeitbeschäftigung ausüben könnte.

Individueller Bedarf

Auch andere Versicherungen wie die Rechtsschutz-, Hausrat- und Unfallversicherung müssen unter Umständen entsprechend der geänderten Lebenssituation angepasst werden, um nicht im Falle des Falles ohne Versicherungsschutz dazustehen.

Mit uns als Versicherungsexperte lässt sich zuverlässig ermitteln, welche Versicherungen notwendig sind und worauf man beim Berufsstart noch verzichten kann.

 

 

Pflegezusatz – Schutz im Fall der Fälle

Alt, älter, Pflegefall – hier hilf die Pflegezusatz-Versicherung

Nach einer vom Deutschen Institut für Altersvorsorge (DIA) in Auftrag gegebenen und vom Forschungszentrum Generationenverträge der Universität Freiburg durchgeführten Studie werden  sich die Zahlen der Pflegefälle in Deutschland in den nächsten Jahrzehnten verdoppeln. Im Gegensatz dazu sinkt die Zahl der Erwerbstätigen, die in gesetzliche Sozialversicherungen wie die Soziale Pflegeversicherung (SPV) einzahlen um fast 25 Prozent.

Höhere Kosten und weniger Geld

Schwache Geburtenrate und steigende Lebenserwartung sorgen dafür, dass immer weniger junge Familienangehörige immer mehr Älteren und eventuell Pflegebedürftigen gegenüberstehen. Diese gesellschaftliche Entwicklung hat zur Folge, dass die Anzahl der beitragspflichtigen Erwerbstätigen immer weiter zurückgeht. Die Soziale Pflegeversicherung hat mit enormen Einnahmerückgängen zu rechnen. Nach Angaben der Studienautoren müssen bereits heute die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen je nach Pflegestufe über die Hälfte der Pflegekosten selbst tragen.

Pflegebedürftige Männer haben durchschnittlich eine Pflegedauer von 48,4 Monaten. In dieser Zeit kostet die Pflege im Schnitt insgesamt rund 91.000 Euro. Während die gesetzliche Pflegeversicherung circa 45 Prozent übernimmt, müssen die restlichen 55 Prozent, also rund 50.000 Euro, vom Pflegebedürftigen und seinen Angehörigen selbst getragen werden. Bei Frau ist der Eigenanteil auf Grund der längeren Lebenserwartung sogar noch höher und liegt bei ca. 64.000 Euro.

Pflegezusatz-Versicherung, denn es gibt kein gesetzlicher Rundumschutz

Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet demnach schon heute keinen Rundumschutz mehr.

Wer sichergehen möchte, dass er später auch als Pflegefall richtig abgesichert ist ohne finanziell von seinen Angehörigen abhängig zu sein, sollte sich daher rechtzeitig mit einer privaten Pflegezusatz-Versicherung vorsorgen.

 

 

Achtung Berufsanfänger

Kein Sofortschutz aus der gesetzlichen Rentenversicherung!

  • Schutz erst nach einer Wartezeit von zumeist 5 Jahren. Das trifft besonders die Berufsstarter.
  • Kein Berufsschutz! Versichert ist nicht der Beruf, sondern die Erwerbsfähigkeit. Ihr Kunde kann also auf jede zumutbare Tätigkeit verwiesen werden.
  • Für Studenten gewährt die Sozialversicherung nur in wenigen Fällen Geldleistungen.

Berufsunfähigkeit smart – das kann man sich leisten!

Nach dem Berufsstart sind erst mal andere Anschaffungen wichtig. Da bleibt für die Absicherung der Arbeitskraft nicht viel übrig. Das wissen wir und haben darauf reagiert.

Sofort 100% Schutz, aber nur 40% Startbeitrag.

Die Generali bietet Ihrem Kunden mit der Generali Berufsunfähigkeit smart eine Top-Absicherung für die Berufsunfähigkeit an, die er sich leisten kann:

  • Ihr Kunde hat von Anfang an vollen Versicherungsschutz.
  • In den ersten 10 Jahren zahlt er einen geringeren Beitrag.

Die Berufsunfähigkeit smart bietet flexiblen Schutz mit zahlreichen Optionen.